Berufsunfähigkeitsabsicherung

FDS

 

 

 

 

 

 

 

Berufsunfähigkeitsabsicherung…

wie groß ist der Wert einer Berufsunfähigkeitsversicherung?
hier die Antwort                                          

Jetzt gleich hier den BU Testsieger-Vergleich anfordern!

                                                Pfeil
kostenlos & unverbindliche Angebote berechnen

Gewünschte BU Rente:

Beruf

Berufsgruppe

Geschlecht:

Geburtsdatum*:

Ihr Vorname:*

Nachname*:

Ihre E-Mail-Adresse*

*Telefon / oder Mobilnummer

Anmerkungen / Info`s an uns

*Pflichtfelder

Der Kontaktaufnahme per Mail, Post oder Tel. vom FDS Finanzdienstservice stimme ich zu. Datenschutz ist uns sehr wichtig.

BU-Schild2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt die Test-Sieger vergleichen

 

 

Berufsunfähigkeitsabsicherung – Was wissen Sie darüber?

Frühzeitig den Beruf aufgrund einer Erkrankung aufgeben zu müssen (Berufsunfähigkeit = BU) – darauf sind die wenigsten Arbeitnehmer vorbereitet. Dabei passiert das bereits jedem Vierten. Und doch sorgen die wenigstens dafür ausreichend vor.

Jetzt zeigt eine aktuelle Untersuchung im Auftrag eines Versicherers, dass beispielsweise 63 Prozent der nicht Abgesicherten im BU-Fall auf ausreichende Zahlungen der gesetzlichen Rentenversicherung und 44 Prozent auf entsprechende Leistungen von ihrer Krankenversicherung hoffen.

“Hoffen” ist hierbei der passende Begriff – denn diese Erwartung ist in den meisten Fällen ein Trugschluss. Und auch bei jenen 38 Prozent, die sich im “Fall der Fälle” auf den Ehepartner und das eigene Vermögen verlassen, beziehungsweise die 24 Prozent, die auf Hilfe anderer Verwandter und Bekannter setzen, dürfte die finanzielle Belastung weit über ein erträgliches Maß hinaus gehen.

Unsere Empfehlung: Sichern Sie Ihre eigene Arbeitskraft unbedingt ausreichend ab. Die mit einer Berufsunfähigkeit verbundenen – oftmals sehr langfristigen – finanziellen Einbußen sollten ausgeglichen werden. Lassen Sie sich dazu individuell und unabhängig beraten!

Viele Menschen denken, dass sie in ihrem jeweiligen Beruf richtig gut sind – und eine Menge darüber wissen. Doch wenn darüber geredet wird, was eigentlich passiert, wenn sie diesen Beruf nicht mehr ausüben können, müssen viele passen. Das Thema Berufsunfähigkeit (BU) ist für zahlreiche Berufstätige eine terra incognita, ein unbekanntes Terrain.

Das beweist, wieder einmal, eine aktuelle Umfrage, die ein Marktforschungsinstitut gemeinsam mit einem Versicherer durchgeführt hat. Denn entweder zählt man sich – oft fälschlicherweise – gar nicht zu den gefährdeten Personen (13 Prozent) oder man schätzt die Risiken und Gründe für eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit falsch ein. Zudem existieren vollkommen lücken- bzw. fehlerhafte Ansichten über entsprechenden gesetzlichen Versicherungsschutz oder die privaten Absicherungsformen.

Diese und einige Gründe mehr führen letztendlich dazu, dass lediglich 25 Prozent der Deutschen sinnvoll gegen BU-Risiken abgesichert sind, obwohl doch bereits jeder 4. davon betroffen ist/wird.

Obwohl sie für zahlreiche Experten zu den unverzichtbaren Versicherungen zählt, ist im Falle einer Berufsunfähigkeit nur jeder dritte Deutsche ausreichend abgesichert. Das ergab jüngst eine Online-Befragung im Auftrag eines Versicherers.

Dabei ist diese Absicherung gerade für Arbeitnehmer, die nach 1961 geboren wurden, besonders wichtig. Denn sie erhalten nur noch eine einheitliche Erwerbsminderungsrente, die sich nicht mehr am letzten Gehalt orientiert.

Zumal mit früherem Versicherungsbeginn in der Regel auch die Beiträge erheblich günstiger ausfallen, weil noch keine Vorerkrankungen vorliegen und auch das Invaliditätsrisiko geringer ist. Und da Männer durchschnittlich mehr verdienen, sollten sie auch auf vergleichsweise höhere Leistungen im Falle einer Berufsunfähigkeit setzen und sich entsprechend absichern.

Unsere Empfehlung: unbedingt die eigene Erwerbsfähigkeit finanziell ausreichend absichern. Hierbei besteht erfahrungsgemäß bei der Mehrzahl der Beschäftigten noch Nachhol- und damit Beratungsbedarf.

Gehen Sie in dieser wichtigen Frage kein Risiko ein, lassen Sie sich von uns beraten!

 

…finanziell abgesichert sein, bei einer Berufsunfähigkeit!

In seinem jüngsten Vergleich zur Berufsunfähigkeitsabsicherung (BU) hat das Analysehaus Morgen & Morgen nicht nur in puncto Ursachen für eine BU genau hingeschaut, sondern auch in unterschiedlichen Gesichtspunkten die Qualität von Anbietern hierzulande ermittelt.

Hinsichtlich der Ursachen wird ersichtlich, psychische Erkrankungen sind weiter auf dem Vormarsch. In über 28 % der Fälle sind dies der Grund für eine Berufsunfähigkeit. Doch auch die Anzahl der “anerkannten Leistungsfälle” stieg innerhalb der letzten fünf Jahre um 20 Prozent auf nunmehr 42.000 Fälle jährlich.

Darüber hinaus haben laut der Erhebung die Anbieter generell auch in Bezug auf ihre Kunden- oder Serviceorientierung zugelegt. Und deren Stellenwert in der Beurteilung der Qualität einer BU wird, neben der Preisgestaltung, immer mehr zu einem entscheidenden Kriterium für Verbraucher.

Unsere Empfehlung: die Absicherung der Erwerbsfähigkeit sollte nach wie vor zu den wichtigsten Vorsorgezielen zählen. Es lohnt sich, bei den Anbietern genauer hinzuschauen – dabei unterstützen wir Sie gern!